Zurück zu Unsere Kita

Kita-ABC

Foto: Pixabay (Alexas_Fotos)

Die Tageseinrichtung für Kinder in der Kirchengemeinde ist Begegnungsort für Familien verschiedener Herkunft und Religionszugehörigkeit. Familienergänzend bieten wir einen Raum, in dem sich Kinder und ihre Familien wohlfühlen können.

Hier erleben sie Vertrauen, Liebe, Geborgenheit und Zuwendung. Diese Grunderfahrungen des christlichen Glaubens im Alltag ermöglichen eine Auseinandersetzung mit religiösen und ethischen Werten.

Wir setzen großes Vertrauen in die Fähigkeiten und die Eigensteuerung der Kinder. Voraussetzung dafür sind einfühlendes Verstehen und liebevolle Unterstützung durch die pädagogischen Kräfte. Rahmenbedingungen für eine adäquate Entfaltung der Persönlichkeit sind differenziertes Raumangebot und vor allem ein von Zuwendung geprägtes Klima.

So können Kinder die eigene soziale Rolle innerhalb von Gruppen erfassen und sich zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten entwickeln.

Dieses gilt auch für Kinder anderer Religionszugehörigkeit, anderer Nationalitäten und Kulturen und für Kinder mit Behinderungen.

Ziele und Inhalte unserer pädagogischen Arbeit, ausgehend von der Lebenssituation der Kinder, sind unter anderem

  • das Erlangen demokratischer Verhaltensweise
  • die Verinnerlichung christlicher Werte
  • Toleranz und Akzeptanz anderer Glaubensgemeinschaften, Kulturen und Nationalitäten
  • Entwicklung von Lebensfreude und Lebensfähigkeit
  • Sensibilisierung der Sinne
  • Achtung der Kinder als Persönlichkeit

A wie…

Auftrag der Tageseinrichtung für Kinder

In Nordrhein-Westfalen weist das Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz – KiBiz) dem Kindergarten ausdrücklich einen eigenständigen Bildungsauftrag im Elementarbereich des Bildungswesens zu, der im Wesentlichen wie folgt beschrieben wird:

Der Kindergarten hat…

  • die Lebenssituation jedes Kindes zu berücksichtigen.
  • dem Kind zur größtmöglichen Selbständigkeit und Eigenaktivität zu verhelfen, seine Lernfreude anzuregen und zu stärken.
  • dem Kind ermöglichen, seine emotionalen Kräfte aufzubauen.
  • die schöpferischen Kräfte des Kindes unter Berücksichtigung seiner individuellen Neigungen und Begabungen zu fördern.
  • dem Kind Grundwissen über seinen Körper zu vermitteln undseine körperliche Entwicklung zu fördern

Aufsichtspflicht

Die Verantwortung für die Kinder, die sich während der Öffnungszeiten in der Einrichtung aufhalten, liegt bei den Mitarbeitenden. Die Aufsichtspflicht der Mitarbeitenden beginnt mit dem Empfang der Kinder im jeweiligen Gruppenraum und endet mit ihrer Entlassung. Bei Eltern-Kind-Aktivitäten bitten wir Sie, die Aufsichtspflicht Ihrer Kinder zu übernehmen, da die Mitarbeitenden mit organisatorischen Aufgaben beschäftigt sind.

Anmeldeverfahren und Aufnahmevertrag

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über den Online Kitanavigator der Stadt Beckum. https://beckum.kita-navigator.org/  

Der Aufnahmevertrag muss vor Beginn des Kindergartenbesuches von den Erziehungsberechtigten ausgefüllt und unterschrieben werden. Mit Unterzeichnung des Vertrages verpflichten Sie sich, die Ordnung der Tageseinrichtung für Kinder einzuhalten. Die Ordnung wird zusammen mit dem Aufnahmevertrag ausgehändigt.  

Abholen

Bitte holen Sie Ihr Kind pünktlich ab. Die Kinder haben sonst Angst, die Eltern hätten sie vergessen. Einer uns unbekannten Person werden wir die Kinder nicht übergeben. Wenn jemand anders die Kinder abholt, geben die Eltern uns morgens schriftlich Bescheid.

Altersgemischte Gruppen

Ab dem 1.8.2020 werden wir eine U3 Gruppe von ein bis zwei Jahren, eine Kindergartengruppe von 3 Jahren bis Schuleintritt und eine altersgemischte Gruppe von 2 bis 6 Jahren haben.

B wie…

Bewegungserziehung

Die Bewegungserziehung ist als zertifizierter Bewegungskindergarten ein wichtiger Aspekt in unserer Arbeit.

Ein Kind, das sich viel und vielseitig bewegt, nimmt seinen Körper besser wahr und kann körperliche Fähigkeiten weiterentwickeln. Hierfür sind unsere Mitarbeitenden als Übungsleiter speziell ausgebildet und werden regelmäßig fortgebildet.

Bringen

Bitte bringen Sie Ihr Kind bis 9.00 Uhr in die Einrichtung. Kinder, die zu spät kommen, haben oft Schwierigkeiten einen Überblick über die Angebote zu bekommen und Spielpartner zu finden (da sich bereits Spielgruppen gebildet haben).

Die Einrichtung wird um 9.00 Uhr abgeschlossen, sollten sie es einmal nicht pünktlich schaffen, nehmen wir ihr Kind an der Tür in Empfang und helfen diesem, wenn nötig, beim Ausziehen nach dem Morgenkreis um 9:15 Uhr.

C wie…

Christliche Erziehung

Als Einrichtung in evangelischer Trägerschaft erfahren die Kinder bei uns christliche Grundwerte und erste Erfahrungen mit der Bibel. In kindgerechten Gottesdiensten, Andachten mit oder ohne Eltern, in Geschichten aus der Bibel, sowie durch feiern christlicher Feste erleben sie Zusammenhänge von evangelischer Religion. Sie lernen auch, dass es Familien mit unterschiedlicher Herkunft, Glaubensrichtung und Kultur gibt, die bei uns in der Einrichtung toleriert und akzeptiert werden.

D wie…

Dienstzeiten

Das pädagogische Personal hat tariflich vorgeschriebene Arbeitszeiten. Durch verschiedene Dienstzeiten sind nicht alle Mitarbeitenden gleichzeitig präsent.

E wie…

Erster Tag im Kindergarten

Sie sollten Ihrem Kind vom ersten Tag an die Dinge mitgeben, die es für die täglichen Aktionen braucht, damit es mitmachen kann und sich zugehörig fühlt, dazu gehören. Eine Liste wird den Eltern dafür an die Hand gegeben.

Die Sachen müssen mit Namen des Kindes versehen sein und können im Kindergarten verbleiben, so dass sie nicht täglich mitgebracht werden müssen.

Eigentumsfächer

Für gemalte Bilder, kleine Basteleien, ein kleines Spielzeug oder Haarspangen etc. steht Ihrem Kind ein Eigentumsfach zur Verfügung, das es anhand eines Bildes erkennt. Bitte leeren Sie regelmäßig die Fächer, damit Platz für neue Kunstwerke ist.

Elternbriefe/Newsletter

…werden in regelmäßigen Abständen in der Regel online verschickt oder herausgegeben und informieren Sie über Projekte, Termine, aktuelle Ereignisse etc. Bitte informieren sie sich täglich an den Gruppenpinnwänden.

Elterngespräche/Einzelgespräche

…können nach Absprache stattfinden. Alles, was hier besprochen wird, unterliegt der Schweigepflicht.

Elternabende

…sind zu näherem Kennen lernen gedacht. Außerdem werden zu den Abenden auch verschiedene pädagogische Themen vorgestellt, erarbeitet und besprochen.

Elternfragen

Kurze Fragen werden in der Regel sofort von den Mitarbeitenden beantwortet. Für Fragen, die ein längeres Gespräch erfordern, verabreden wir Termine. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihre Fragen stellen, damit keine Unklarheiten im Raume bleiben.

Elternsprechtage

Mindestens einmal im Jahr haben Sie die Möglichkeit an einem „Elternsprechtag“ mit der Erzieherin über den derzeitigen Stand ihres Kindes zu sprechen.

Elternversammlung, Wahlen, Elternrat

Am Anfang eines Kindergartenjahres wählt die Elternversammlung den Elternrat bestehend aus 2 Elternteilen pro Gruppe. Drei Elternvertreter sind automatisch Mitglieder des Rates der Tageseinrichtung. Dieser wird vervollständigt durch 3 pädagogische Mitarbeiter und 3 Trägervertreter (Pfarrer, Presbyter)

F wie…

Familienveranstaltungen

Unser Anspruch ist es, familienorientiert zu arbeiten, d.h. in unterschiedlichen Abständen laden die einzelnen Gruppen, oder die Gesamteinrichtung, zu Familienveranstaltungen in die Tageseinrichtung ein. Dies kann ein Eltern-Kind-Treffen, ein Großeltern-Kind-Treffen, ein Geschwister-Treffen, ein Vater – Kind – Vormittag oder ein Ausflug sein.

Feste und Feiern

Im Laufe eines Kindergartenjahres finden verschiedene Feste und Feiern statt, z.B. Laternenfest, Nikolaus, Weihnachten, Karneval, Ostern, Abschiedsfeier der Schulanfänger, Sommerfest etc. Termine und Informationen dazu erhalten Sie rechtzeitig durch Elternbriefe oder Aushänge.

Fotograf

Einmal im Jahr kommt ein Fotograf/in in unsere Einrichtung sofern sich Eltern dazu bereit erklären, die Organisation dieser Veranstaltung g zu übernehmen.

Förderverein

Unsere Einrichtung hat einen Förderverein. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied.

Freispielangebote

Das Freispiel hat in unserer Einrichtung einen großen Stellenwert und nimmt die meiste Zeit des Tages in Anspruch.

In der Freispielzeit haben die Kinder die Möglichkeit, Spielpartner, -material, -dauer, und -ort selbständig auszuwählen. Innerhalb dieser Zeit finden verschiedene Angebote (z.B. Basteln, Werken, angeleitete Rollenspiele etc.) statt.

Frühstück

Während des Freispiels wählen die Kinder den Zeitpunkt ihres Frühstücks selbst. In der Zeit von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr stehen für die Kinder Geschirr und Getränke bereit.

Bitte sorgen Sie für ein gesundes, vitaminreiches Frühstück (KEINE SÜSSIGKEITEN).

Einmal im Monat bieten wir ein alternatives Frühstück an.

Fortbildung

Pädagogik unterliegt einem ständigen Wandel. Wir nutzen deshalb die regelmäßigen Fortbildungen, um auf dem pädagogisch aktuellsten Stand zu bleiben, das angereicherte Wissen kommt unserer Arbeit und somit auch Ihnen und Ihren Kindern zugute. Bei Abwesenheit einzelner Erzieherinnen aufgrund einer Fortbildung übernimmt eine andere Mitarbeiterin die Arbeit mit den Kindern. Dazu gehört auch, dass wir an drei bis vier Tagen im Jahr die Einrichtung für Weiterbildung und Konzeptarbeit schließen. Sie werden über den jeweiligen Termin frühzeitig im Jahresplan informiert.

Fehlzeiten

Ein regelmäßiger Besuch der Tageseinrichtung ermöglicht es Ihrem Kind, sich in der Gruppe besser zu integrieren. Wichtig ist, dass Sie uns informieren, wenn Ihr Kind nicht in die Einrichtung kommt. Die Telefonnummern der Gruppen hängen an den Infowänden aus.

Nach Infektionskrankheiten Ihres Kindes ist bei der Wiederaufnahme eine ärztliche Bescheinigung des behandelnden Arztes oder des Gesundheitsamts der Gruppenleitung vorzulegen, aus der hervor geht, dass Ihr Kind frei von ansteckenden Krankheiten ist.

G wie…

Geburtstage

Für jedes Kind ist der Geburtstag ein besonderer Höhepunkt im Kindergarten. Das Kind feiert den Geburtstag mit seiner Gruppe und sucht sich zu seiner Feier ein Thema aus, zu dem der Geburtstag gestaltet und gefeiert wird.

Gruppenübergreifende Arbeit

Um die Einrichtung optimal zu nutzen, können die Kinder alle Räumlichkeiten und das Außenspielgelände mit in ihr Spiel einbeziehen. Die Erzieherinnen verteilen sich auf die Spielzonen, um Ansprechpartner und Spielpartner zu sein. In manchen Spielbereichen dürfen die Kinder auch allein spielen (z.B., wenn man diesen Kindern das nötige Vertrauen entgegenbringt). Alle Mitarbeiter haben besondere Schwerpunkte, die sie ebenfalls gruppenübergreifend für alle Kinder anbieten. Wir motivieren Kinder im Laufe ihrer Kindergartenzeit an möglichst allen oder zumindest vielen Angeboten teilzunehmen.

Gemeinde/Träger

Der Träger unserer Tageseinrichtung für Kinder ist die

            Evangelische Kirchengemeinde Beckum

                  Nordwall 40, 59269 Beckum

                  Tel. 02521/ 870210

Die zuständige Pfarrerin für Kindergartenangelegenheiten ist Pfarrerin Birgit Schneider.

Gottesdienste

Monatlich feiern wir kindgerechte evangelische Gottesdienste in unserer Einrichtung. Darüber hinaus gestalten wir im Laufe des Kindergartenjahres verschiedene Gottesdienste gemeinsam mit den Kindern in der Christus-Kirche (Nordwall 42 in Beckum). Etwa zum Abschluss der Kita-Zeit oder zu Weihnachten. Zur monatlich stattfindenen Kinderkirche, die jeweils am 3. Sonntag im Monat (parallel zum PLUS-Gottesdienst im Ev. Gemeindehaus) gefeiert wird, sind Kita-Kinder, Geschwister und Eltern jederzeit willkommen – unabhängig von der Konfession.

H wie…

Hausbesuche

Vor Eintritt in den Kindergarten melden wir uns zu einem Hausbesuch an. Eine Mitarbeitende unserer Einrichtung kommt dann zu Ihnen, um einen ersten Kontakt zu Ihrem Kind herzustellen, das häusliche Umfeld kennenzulernen und offene Fragen zu klären. Wir haben über Jahre die Erfahrung gemacht, dass es vielen Kindern den Einstieg in den Kindergarten erleichtert.

Hospitationen

Nach Absprache mit den Erzieherinnen können Sie selbstverständlich in der Gruppe (bzw. in der Einrichtung) hospitieren. Sie können Ihr Kind dabei in der Gruppe erleben und den Tagesablauf kennen lernen.

I wie…

Information

Informationen über die Inhalte der pädagogischen Arbeit, Terminplanung, Hinweise auf Veranstaltungen und Fotos finden Sie an Pinnwänden des Kindergartens oder erhalten Sie anhand von Elternbriefen. Auf Wunsch können Sie Einsicht in unsere Konzeption bekommen.

J wie…

Jugendamt

Als Träger der öffentlichen Jugendhilfe ist für unsere Stadt das Jugendamt Beckum zuständig. An das Jugendamt gehen auch die Beiträge, die Sie für den Platz in unserer Einrichtung bezahlen. Der Beitrag staffelt sich je nach Einkommen.

Sie erhalten dazu aber auch hier in der Einrichtung die nötigen Informationen. Sie können sich ein Bild machen über die verschiedenen Möglichkeiten der Unterbringung und den daraus resultierenden Kosten, um damit im Vorfeld eine Entscheidungshilfe zu erhalten.

K wie…

Kleidung

Die Kleidung sollte als „Arbeitskleidung“ angesehen werden. Sie sollte bequem sein, schmutzig werden dürfen und der Witterung entsprechen, da wir auch draußen spielen. Bitte hinterlegen Sie eine Wechselgarnitur am Garderobenhaken. Zur Regenbekleidung gehören Gummistiefel, eine wasserundurchlässige Regenjacke und eventuell ein Regen/Matschhose. Bei starker Sonneneinwirkung ist es nötig, die Kinder morgens schon zu Hause einzucremen. Eine Schirmmütze sollten Sie Ihrem Kind zusätzlich mitbringen.

Bitte kennzeichnen Sie alle Sachen mit Namen!!!

Kosten des Kindergartens

Die Personalkosten und die Sachkosten einer Einrichtung werden durch das Land, die Kommune, und den Träger finanziert.

Abhängig vom Einkommen der Eltern erhebt die Stadt Beckum für die Betreuung von Kindern Gebühren. Bitte informieren Sie sich über die möglichen Kosten direkt bei der Stadt Beckum über die aktuelle Elternbeitragssatzung.

L wie…

Leihen

In unserem Kindergarten bieten wir die Möglichkeit sich Bilderbücher und Sachbücher und Spieleauszuleihen.

Leitung

Die Leitung unsrer Kita ist zur Hälfte ihrer Arbeitszeit im Gruppendienst und zur anderen Hälfte für Leitungsaufgaben freigestellt.

M wie…

Müllvermeidung

Um möglichst viel Müll zu vermeiden, bitten wir Sie keine aufwendigen Verpackungsmaterialien zu verwenden. Geben Sie Ihrem Kind eine Butterbrotdose mit oder verwenden Sie Papier statt Aluminiumfolie. Getränke für Kinder werden vom Kindergarten gestellt (Tee, Wasser). Sollten Sie ihrem Kind Getränke mitgeben, füllen Sie diese bitte in spezielle Trinkflaschen.

Mittagessen

Die Tageskinder unserer Einrichtung bekommen frisch zubereitetes Essen. Wir bemühen uns um eine gesunde, ausgewogene Ernährung, d.h. viel frisches Gemüse, Salate, wenig Fleisch etc.

Dieses wird von unserer Kochfrau Frau Kühnapfel-Novruzova zubereitet.

Medikamente

Wir sind nicht befugt Medikamente jeglicher Art an die Kinder auszuteilen. In besonderen Fällen können wir Medikamente verabreichen, wenn eine schriftliche Erklärung der Erziehungsberechtigten und bei verschreibungspflichtigen Medikamenten eine Erklärung des Arztes vorliegt.

Mittagsschlaf

Die älteren Kinder haben nach dem Mittagessen die Möglichkeit zum Mittagsschlaf. Während dieser Ruhephase (kein Schlafzwang) liest oder erzählt eine Erzieherin Geschichten.

N wie…

?????

xxxxx

O wie…

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden vom Träger und vom Jugendamt vorgegeben. Die Verweildauer Ihres Kindes ist im Aufnahmevertrag festgelegt.

P wie…

Parkplätze

Aufgrund unserer schlechten Parkplatzsituation wäre es hilfreich, wenn Sie nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften bilden oder auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommen. Der Mitarbeitendenparkplatz ist bis 14:30 Uhr ausschließlich für das Personal reserviert.

Praktikantinnen

Im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin absolvieren verschiedene Auszubildende ihr Praktikum in unserer Einrichtung. Je nach Art des Praktikums (wöchentlich, ganzjährig) übernehmen sie verschiedene Aufgaben in der Gruppe, wie auch in der gesamten Kindergartenarbeit.

Papilio

Alle drei Jahre findet unser Präventionsprojekt Papilio statt. www.papilio.de

Q wie…

Qualität

Die Qualität unserer Einrichtung ist durch zwei Faktoren gesichert.

Pro Gruppe arbeiten zwei ausgebildete Fachkräfte. Jede Mitarbeiterin hat ein Anrecht auf Fortbildungen, die unter anderem vom Evangelischen Kirchenkreis Gütersloh angeboten werden.

Im Herbst 2019 sind wir offiziell mit der Einführung eines Qualitätsmanagementsystem nach dem BETA Gütesiegel gestartet.

R wie…

Rat der Tageseinrichtungen für Kinder

Der Elternrat bildet gemeinsam mit Vertretern des Trägers (dies können vom Presbyterium berufene Presbyter/innen oder aktive Gemeindeglieder sein und zuständige Pfarrer) und den in der Einrichtung pädagogisch tätigen Kräfte den Rat der Tageseinrichtung.

Der Rat der Tageseinrichtung hat insbesondere die Aufgabe:

  • Grundsätze für die Erziehungs- und Bildungsarbeit zu beraten
  • Grundsätze für die Aufnahme von Kindern zu vereinbaren
  • sich um die erforderliche räumliche und sachliche Ausstattung und um eine ausreichende
  • und qualifizierte personelle Besetzung zu bemühen,
  •  die Erziehungsberechtigten umfassend zu informieren und an der Willensbildung zu beteiligen.

Regeln und Grenzen

Der Schutz von Leib und Seele, aber auch das menschliche Zusammenleben, erfordert unvermeidliche Grenzen.

Wir setzen einfache Regeln und Grenzen, ja auch Verbote in unserer Pädagogik ein.

Rauchen

Auf dem gesamten Gelände des Kindergartens ist das Rauchen nicht gestattet.

Bitte werfen Sie keine Zigarettenkippen in die Eingangsbereiche der Einrichtung.

S wie…

Spielzeug

Für mitgebrachtes Spielzeug sind die Kinder selbst verantwortlich. Grundsätzlich bleibt Spielzeug bis auf Kuscheltiere zuhause. Wir können bei Beschädigungen oder Verlusten keine Haftung übernehmen. Waffen aller Art und Computerspiele sind unerwünscht.

Schweigepflicht

Die Mitarbeitenden, Praktikantinnen und der Rat der Tageseinrichtung unterliegen der Schweigepflicht.

Situativer Ansatz

Mit diesem Ansatz können wir die konkreten Lebenssituationen der Kinder besser berücksichtigen. Interessen der Kinder und aktuelle Ereignisse werden aufgegriffen und auf einem vorhandenen Erfahrungsfeld aufgebaut. Wir geben Hilfen zur Verarbeitung von Konflikten und helfen Defizite aufzuarbeiten.

Wir beobachten die Gruppensituation, greifen wichtige Geschehnisse auf und fassen sie zu einem Thema zusammen. Somit fördern wir die Selbständigkeit des Kindes, die Lernfreude wird geweckt, die Kreativität angeregt und es lernt sich mit der Umwelt auseinander zu setzen.

T wie…

Teambesprechung

Teamkonferenzen finden regelmäßig einmal wöchentlich statt, daran nehmen alle Mitarbeitenden teil.

Themen der Besprechungen sind:

  • Arbeitsplanung (z.B. Projektplanung, Planung von Festen und Feiern u.ä.)
  • Erfahrungsaustausch
  • Reflektion der Arbeit
  • Verhaltensbeobachtungen und deren Auswertungen
  • Problembesprechungen
  • formale und organisatorische Voraussetzungen für die pädagogische Arbeit

U wie…

Unfallversicherung

In der Einrichtung und auf dem Grundstück tragen die Erzieherinnen während der Öffnungszeiten die Verantwortung für die Kinder. Für den Weg von und zur Einrichtung, sowie die Zeit vor der Öffnung und nach der Schließung des Kindergartens sind die Eltern verantwortlich. Für die Einrichtung besteht eine gesetzliche und kirchliche Unfallversicherung, durch die, die Kindergartenkinder und die Schulkinder bei Unfällen versichert sind, die Ihnen in der Einrichtung oder auf dem direkten Weg zur oder von der Tageseinrichtung zustoßen.

V wie…

Versicherungsgegenstände

Sachgegenstände, Bekleidung Ihres Kindes, (auch Brillen), die Ihr Kind mitbringt, sind nicht durch die Einrichtung versichert.

Vorschularbeit

Im letzten Jahr vor der Einschulung werden die Kinder in der sog. Sternenfängergruppe zusammengefasst und können so von besonders intensiven Angeboten profitieren. Darüber hinaus wollen wir den altersentsprechenden Ansprüchen und Wünschen der Kinder gerecht werden.

Allen Vorschulkindern bieten wir das Bielefelder Screening (Testverfahren zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwäche) an. „Risikokinder“ werden im HLL -Programm (Hören; Lauschen, Lernen) über einen Zeitraum von 20 Wochen täglich 10 Minuten gefördert.

XY wie…

xy ungelöst

Es kommt vor, dass wir Kleidungsstücke finden, die wir nicht zuordnen können. Diese werden im Eingangsbereich ausgelegt und müssen innerhalb von zwei Wochen mitgenommen werden. Alle übrigen Sachen werden verschenkt.

Z wie…

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Unsere Einrichtung arbeitet mit folgenden Institutionen zusammen:

  • Jugendamt
  • Gesundheitsamt (Zahnärztliche. Untersuchung, Prophylaxe, Sprachheilbeauftragte)
  • Erziehungsberatungsstelle
  • Frühförderung
  • Grundschulen
  • Fachschule für Sozialpädagogik
  • andere Tageseinrichtungen
  • Gewerbeaufsichtsamt
  • Fachberaterin des Kirchenkreises

Die entsprechenden Adressen können Sie im Kindergarten erfragen.